Medical Training- Kooperationssignal

Geht es im Training um potenziell unangenehme oder sogar schmerzhafte Eingriffe und Manipulationen am Körper unseres Tieres, haben wir besonders aufmerksam vorzugehen.
Ein guter Trainingplan hilft dabei, sich die einzelnen Trainingsschritte zu vergegenwärtigen und in stetem Abgleich das Verhalten unseres Tieres zu beobachten und entsprechend zu reagieren. Das sogenannte Kooperationssignal ist hierbei eine große Hilfe für Mensch und Tier. Die Idee ist schlicht und bestechend: Nur, wenn mein Tier mir das entsprechende Signal gibt, beginne ich mit meiner Aktion. Kein Kooperationssignal- kein Ausführen dessen, was mein Pferd als unangenehm betrachtet.

Der Aufbau ist klar strukturiert: Zuerst bringe ich meinem Pferd das Verhalten des Kooperationssignales bei. Das kann z.B. das Senken des Kopfes, das Berühren eines Nasen-, Hals-, oder Bodentargets oder wie im Fall der Stute Tequila ein Flehmen sein.

Kooperationssignal auftrainieren

Habe ich das Verhalten, baue ich eine Dauer von ca. 3 Sekunden auf, d.h. ich clicke und füttere mehrfach 1-3 Sekunden nach dem Signal des Pferdes das Verharren in dieser Position. Bietet mir mein Pferd jedesmal (in einer Folge von 5-10 Wiederholungen) nach dem Füttern das Signal an, ist es Zeit für die eigentliche Aufgabe.

Anstatt zu clicken, mache ich eine Bewegung oder Berührung. Erfüllt mein Pferd weiterhin das Kriterium, gibt es Click und Futter. Beim Medical Training ist in 90% der Situationen Stillhalten das Verhalten der Wahl. Hier muss ich als Trainer festlegen, wie still es sein muss. Für eine Blutabnahme brauche ich viel mehr Immobilität als für Fieber messen.

Ein Beispiel: Pferd legt Hals ab- ich berühre den Hals eine Sekunde- Pferd hält still- Click- Futter
Fünf mal wiederholen.
Pferd legt Hals ab- ich berühre den Hals zwei bis vier Sekunden- Pferd hält still- Click- Futter
Fünf mal wiederholen.
Pferd legt Hals ab- ich berühre den Hals zwei bis vier Sekunden und kneife dabei ein wenig- Pferd hält still- Click- Futter
Fünf mal wiederholen.

So bekomme ich nach dem Füttern immer eine direkte Rückmeldung, wie ok der vorherige Durchgang für mein Pferd war. Führt es noch kauend das Koopsignal aus, bin ich im grünen Bereich. Dauert es länger oder zeigt mein Pferd ein paar Sekunden lang nicht das Signal, weiß ich, dass der Trainingsschritt unbedingt modifiziert werden sollte. Ich biete also eine kurze Hilfe zum Koopsignal und übe dann einen deutlich geringeren Reiz aus, clicke und füttere wieder. Der Moment der Wahrheit ist immer nach dem Füttern! War der Trainingsaufbau vorher solide genug, kann ich mein Pferd so zurück ins Spiel holen und mich schrittweise wieder in den Bereich vortasten, der zum „Nein“ geführt hat.

Bei folgendem Video geht es um die Kooperation für das Aufsteigen. Die Stute ist nicht eingeritten.

Der Steigerwald.Trail für euch als Video

Laufwege auf dem Steigerwald.TrailMit Freude in Bewegung! Das Steigerwald-Motto gilt nicht nur für True Horse Agility und die Trainings- & Therapiegeräte. All mein noch so durchdachtes, rücksichtsvolles und anregendes Training könnte es in puncto Lebensqualität nicht kompensieren, wenn meine Pferde keine artgerechte Umgebung hätten.

Sie bewohnen zu fünft im Winterhalbjahr eine Fläche von ca. 1ha. Diese ist abwechslungsreich gestaltet und wird immer weiter ausgebaut, verändert und weiterentwickelt, um neue Anreize zu bieten, das Pferdeleben in vollen Zügen auszukosten.

Der Steigerwald.Trail bietet im Sommer ca. 1,1km Laufwege um das gesamte Areal herum. Dieser muss von den Ponys auch benutzt werden, denn nur so gelangen sie vom Wasser zu verschiedenen Fressplätzen oder witterungsgeschützten Bereichen, ihrem Leckstein oder zu den Knabberästen. Der Untergrund ist vielfältig und reicht von natürlichem Waldboden mit Baumwurzelgeflecht über befestigte Wege mit Gummimatten oder alternativen Befestigungen bis hin zu Abschnitten mit Kies oder Sand.

Aktuelle Messungen vom GPS-Tracker zeigen deutlich mehr als 10km täglich!

Nach ihren Wünschen können die Ponys witterungs- und Insektenschutz suchen im kleinen Wäldchen, zwei luftigen Ställen mit Naturkompost-Boden oder dem kühlen Stall aus Stein im ursprünglichen Hofgebäude. Genießt die kleine Video-Reise, die Joost Harenborg wieder so wunderbar gestaltet hat.

Bewegungsstudien Ganzkörperwippe

Hier wippt Freya auf der Ganzkörperwippe mit 2000mm, auf der selbst lang gebaute Warmblüter gut ihre Hufe platzieren können. Gymnastizierung mit Turngeräten ist ein spannender Bereich zur Gesunderhaltung unserer Pferde, der immer mehr Anhänger findet. Die hier in Niedersachsen gebauten Wippen könnt ihr hier im Shop online kaufen und nach Hause bzw. in den Stall 😉 liefern lassen.

Pimp your Weichbodenmatte ;)

Gelbe Turnmatte

Mattentraining ist eine großartige Vorbereitung für die Pferdewippen und schult Gleichgewicht, Koordination und Vertrauen. Die alte dicke blaue Turnmatte wurde nach 5 Jahren Einsatz rissig, also musste eine Lösung her. Meine neue Hülle gefällt mir farblich auch besser 😀 Denkt bitte immer an die Schlaufen, wenn ihr ein neues Gerät mit den Pferden betreten, ja selbst „nur mal anschnuppern“ wollt!

Unser beliebtestes Modell: Die Zweibeinwippe

Pony Amadeus auf der Zweibeinwippe

Ein handliches Steigerwald.Turngerät mit vielen gymnastizierenden Effekten: Die Zweibeinwippe (2BW) ist in puncto Relation von Kufenradius zu Höhe eine lange mit Know-How entwickelte Pferdewippe, die echtes Ganzkörpertraining garantiert. Bei Sommerhitze, Bremsenalarm oder gefrorenem Boden: Mit einer 2BW kann man auf kleinstem Raum für sinnvolles Training sorgen. Im True Horse Agility-Parcours sorgt sie nach flottem Lauf wieder für Konzentration und ganz bewusste, gezielte Bewegungen. Hier zeigt Freya, wie schön Wippen ist, ganz lieben Dank an Petra, die uns beim Turnen begleitete. Bei uns im Shop könnt ihr sie eurem Pferd bestellen.

Tag der offenen Tür am 2. September

Hof Steigerwald von Oben

Freitag und Samstag vormittag sind offene Trainings-Workshops, Samstag nachmittag findet unser nun schon 3. True Horse Agility-Turnier statt. Am Sonntag ist dann Tag der offenen Tür mit Vorführungen; Live-Trainings, Paddock-Trail-Begehung, Mentaltraining im Tiertraining mit Sabine Bruns, der Ponyranch Elbstrand uvm.

An dieser Stelle eine Bitte: Was ist an solch einem Tag interessant für Sie und Euch als Besucher? Was sollten wir unbedingt zeigen? Themenwünsche und-vorschläge bitte an info ätt steigerwald-t.de

Wir freuen uns schon sehr!

Hier Impressionen von 2017